Das leben in
Menschlichkeit
vollbringen

Tübingen bekommt ein stationäres Hospitz

Jeder Mensch hat ein Recht, sein Leben nach eigenen Vorstellungen zu gestalten.
Das sollte umso mehr gelten, wenn die verbleibende Lebenszeit durch eine unheilbare Krankheit besonders kostbar geworden ist.

Mehr und mehr Schwerstkranke und Sterbende sind heutzutage darauf angewiesen, die Gastfreundschaft eines stationären Hospizes in Anspruch zu nehmen. Dort haben sie die Möglichkeit, die letzte Lebensphase nach ihren Wünschen und Bedürfnissen zu gestalten.

Auf diesem Weg will die hospizliche Tätigkeit Sterbende und ihre Angehörigen in wertschätzender Haltung begleiten, entlasten und so zu einem geborgenen Lebensende beitragen.

Ihr Ziel ist es, ein Sterben in Würde und Frieden zu ermöglichen.

Dazu gehört die liebevolle Pflege, aber auch die bedarfsweise Schmerztherapie. Gleichzeitig wird das Tübinger Hospiz aber auch ein Ort sein, an dem sich Angehörige wahrgenommen und unterstützt fühlen.

Mit einem eigenen Hospiz wird im Landkreis Tübingen jetzt eine Lücke geschlossen.