Archiv

7. April 2018 Konzert Zehntscheuer Rottenburg Mitglieder Staatsorchester Stuttgart

Bei diesem Benefizkonzert beteiligte sich der Bürgermeister Dr. Bednarz als Schirmherr helfend, indem er die Zehntscheuer zur Verfügung stellte. Herr Dr. Marmé konnte das Schönbuch-Ensemble gewinnen, welches ein ganz besonderes Programm virtuos und ohne Gage spielte. Herr Schneider vom Marktladen Tübingen spendete erneut die Getränke. Der Erlös des Abends betrug 1.227 Euro. Allen Helfern danken wir sehr.

Vernissage am 9.2.2017 20:00 Uhr

Der Erlös aus den Bildern soll als Spende anteilig an die "Tübinger Hospizdienste e.V." und an den Förderverein "Ein Hospiz für Tübingen e.V" gehen. Mehr Details sind zu finden unter

http://www.heiner-bauschert.de

 

5. Februar 2017 Jazz-Frühschoppen

Der international renommierte Jazz-Pianist Patrick Bebelaar spielte bei einem Jazz-Frühschoppen zugunsten des Vereins Ein Hospiz für Tübingen e.V. am 05.02.2017 um 11:00 Uhr in den Räumen des Hotel Krone für uns.

Das Team des Hotels Krone verwöhnte wieder mit Köstlichkeiten aus ihrer Küche. Vielen, vielen Dank allen Beteiligten und ein besonderer Dank an Patrick Bebelaar.

 

Weihnachtsmarkt 2016 in Tübingen

Am Samstag, den 10. und Sonntag, den 11. Dezember 2016 waren wir im dritten Jahr in Folge am gleichen Standort wie letztes Jahr vor der Kelter auf dem Weihnachtsmarkt vertreten. Unser Stand war erneut nicht nur ein finanzieller Erfolg von über 2.000 Euro. Es ergaben sich auch wieder viele Gelegenheiten, mit interessierten Besuchern ins Gespräch zu kommen und über den Fortschritt unser Projekt zu berichten.

Ein großes Dankeschön an all die vielen fleißigen Unterstützer und Spender, welche seit dem Sommer bereits wieder Marmeladen kochten und in die von der Firma Haushaltswaren Dinkel gespendeten Gläser füllten; handarbeiteten (u.a. die Strickerinnen Altstadt, die Kreativgruppe Stiftskirche und die Lichtensteiner Strickgruppe), weihnachtliche Köstlichkeiten wie zum Beispiel Seka Häfner die leckeren Vanillekipferl buken oder herrliche Naturseifen und-Badepralinen produzierten wie Marina Borisova-Meier und so viele weitere Engagierte und Fleißige mehr!

Ganz lieben Dank auch allen anderen Helfenden und Sponsoren, beispielsweise für die Gesamtorganisation, die Gestaltung und Betreuung des Stands vor Ort. Nur durch diese Gesamtleistung war das so gute Gelingen möglich!!

Sonntag, den 16. Oktober 2016 - Konzert des Landesjugendorchesters
Nordrhein-Westfalen im Festsaal der Universität Tübingen

Auf ihrer Konzertreise nach Italien legte das Landesjugendorchester Nordrhein-Westfalen in Tübingen einen Zwischenstopp ein, um für unseren Verein ein Benefizkonzert zu geben. Im Unifestsaal begeisterten die Musizierenden im Alter von 14 bis 24 Jahren vor knapp 400 Zuhörenden mit ihrem ( wie es auch begeisternd im Tagblatt zu lesen) schindelnd hohen Niveau mit folgendem Programm unter dem Titel Kontraste:

 

YASUTAKI INAMORI (geb. 1978)
tragisches Divertimento –Hommage à C.P.E. Bach für Orchester

HENRI WIENIAWSKI (1835-1880) Violinkonzert op. 14 fis-Moll

JOHANNES BRAHMS (1833-1897) Sinfonie Nr. 4 op. 98

Solistin: Lara Boschkor, Violine

Dirigent: Hubert Buchberger

Der Hospizverein bedankt sich bei allen Beteiligten für dieses außergewöhnliche Konzert, welches Spendeneinnahmen in Höhe von 2.050 ermöglichte.

Programmheft hier herunterladen

Flyer hier herunterladen

Landesjugendorchester NRW

Landesjugendorchester NRW vor dem Auftritt

die fleißigen Helferinnen und Helfer

 

Freitag, den 30. September 2016 - Ausstellungseröffnung Brücke der Menschlichkeit
Leben und Sterben im Hospiz im Alten Botanischen Garten in Tübingen

Im Oktober und November gastierte die Fotoausstellung „Brücke der Menschlichkeit“ – Leben und Sterben im Hospiz im Alten Botanischen Garten. Die in den Bäumen des Botanischen Gartens angebrachten Bilder der Fotografin Anna-Lisa Lange und ihres Kollegen, dem Werbefotografen Johannes Wosilat zeigten großformatige Aufnahmen zur letzten Lebensphase von Menschen in Hospizen, Krankenhäusern, Altenheimen und zuhause.

Durch diese Ausstellung konnte in der Öffentlichkeit das Thema „Sterben im Hospiz“ sichtbar gemacht werden. Wir möchten uns erneut sehr bei den Fotografen sowie dem Saxophonisten für Ihr Engagement sowie bei Landrat Walter für die Schirmherrschaft bedanken, welcher im Grußwort betonte: „Die Bilder brächten zum Ausdruck, dass wir ein Stück weniger Angst vor dem Tod haben müssen.“

Fotografin Anna-Lisa Lange resümierte: „Zu sterben bedeutet nicht, tot zu sein, sondern lebendig.“


In seinem Grußwort betonte Landrat Walter: Der Tod betreffe jedermann und trage auch beglückende Momente in sich.“

Alexander Marmé   Andreas Narr   Anna-Lisa Lange   Johannes Wosilat   Joachim Walter

Johannes Wosilat und Helfer beim mühsamen Aufbau der Ausstellung.

Saxophonist Lukas Pfeil

Konzept der Ausstellung hier herunterzuladen

Flyer hier herunterladen

 

19. August 2016 Benefizkonzert in der Stephanus Kirche Ammerbuch Poltringen

Am Freitag, den 19. August 2016 lauschten fast 100 Besucher dem Konzert von Felix Thiedemann am Barockvioloncello und seinem Ensemble „Gradus ad Parnassum“ sowie der Sopranistin Annika Gerhards.

Auf dem Programm unter dem Motto "Norddeutsche Schule" standen:

- Telemann Ouverturen-Suite TWV 55:A5

- Telemann Trio-Sonate TWV 42:c8

- Legrenzi - "Confitebor tibi Domine"

- J. S. Bach - Triosonate C-Dur BWV 529 (arr. R. Gwilt)

- Telemann - "packe Dich"

- Händel - Triosonate g-moll

- Buxtehude - "Fallax Mundus"

- Buxtehude - "Herr, wenn ich nur dich"

Das meisterhafte Zusammenspiel der beiden Barockviolinenspieler Justyna Skatulnik und Yves Itier Miranda, der Cembalistin Joanna Cyrulik, dem tonangebenden Cellospieler Thiedemann und der Sopranistin Annika Gerhards war beeindruckend.

Neben den mit sehr hoher Qualität gespielten instrumentalen Stücken bezauberten die grandiose Auftritte von Annika Gerhardts bei „Confitebor tibi Domine“, „Packe Dich“, „FallaxMundus“ sowie „Herr, wenn ich nur dich“.

Interessant nach jedem Werk war das erneute Stimmen der Instrumente, da die Musiker für diese Art der Barockmusik Darmsaiten benutzen.

Am Schluss gab es Riesenbeifall und eine Zugabe, welche erneut in großartiger Ausdrucksweise präsentiert wurde.

Durch das ehrenamtliche Engagement aller Beteiligten und der sehr großzügigen Besucher konnten insgesamt an diesem Abend über 1.600 Euro eingesammelt werden.

SCHÖNEN DANK AN ALLE!

PDF

16. Juni 2016 Vortrag Mut zur Endlichkeit von Fulbert Steffensky

in der Stiftskriche

Unser Verein hatte gemeinsam mit dem Radius-Verlag, der Stiftskirchengemeinde und der Buchhandlung Wekenmann zu dieser Veranstaltung eingeladen. Gemeinsam freute man sich sehr, dass trotz Fußball und Regen diese Veranstaltung so gut besucht wurde.

Der 83-jährige Fulbert Steffensky referierte über das Ende des Lebens und eröffnete seinen Vortrag mit den Worten: „Ich bin alt. Aber ich bin kein Fachmann für das Alter. Manchmal frage ich mich, ob ich nicht eher Anschauungsmaterial zu diesem Thema bin.“ Seiner Überzeugung nach müsse man auf dem Weg ins Alter und bis zum Sterben mit Summen von Abschieden zurechtkommen.

Fulbert Steffensky plädierte dafür, dem Alter, dem Lebensende, dem Sterben und dem Tod einen Platz einzuräumen. Dies könne dazu führen, dem Gefühl von der eigenen Endlichkeit Raum zu geben, was zu der Freiheit führen könne, sich dem Leistungszwang zu entziehen. Bedürftigkeit und angewiesen sein auf Hilfe seien kein Fehler, sondern ein Charakteristikum der Humanität.

Dazu gehöre für ihn auch die Anerkennung der eigenen Hilflosigkeit sowie, dass Pflegende das Sterben nicht als Niederlage wahrnehmen. Steffensky wünscht sich am Ende seines Lebens Menschen um sich, welche ihn gehen lassen. Für ihn sei der Tod nicht sein Todfeind. Als hilfreich sieht er hier Hospize, die Menschen in diesem letzten Lebensabschnitt eine Heimat bieten können.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Beteiligten für diesen bereichernden Abend!

PDF

7. Mai 2016 Kulturnacht Texte zum Thema Tod und Abschied mit Petra Afonin und Alexander Marmé

im Turmzimmer der Stiftskirche

Ganz oben im Turmzimmer der Stiftskirche trugen Petra Afonin und Alexander Marmé ausgesuchte, sehr schöne und passende literarische Texte zum Thema Tod und Abschied vor. Um dieses exklusive Plätzchen zu erreichen, war Sportsgeist von Nöten, welcher sich für diesen Vorlesegenuss wahrlich lohnte.

Vor den Viertelstundenschlägen der Turmglocke wurde jeweils eine kurze Lesepause eingelegt. Als der Glockenklang einmal länger auf sich warten ließ als gedacht, kommentierte Petra Afonin treffend: „Der Tod ist weder barrierefrei noch pünktlich.“.

Auch an dieser Stelle erneut eine großes Dankeschön an alle Beteiligten und im besonderen an Petra Afonin.

11. bis 13. Dezember 2015 Weihnachtsmarkt

Auch in diesem Jahr waren wir wieder mit einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt vertreten. Unser Stand war nicht nur ein finanzieller Erfolg von über 2.700 Euro. Es ergaben sich auch viele Gelegenheiten, mit interessierten Besuchern ins Gespräch zu kommen und unser Projekt bekannt zu machen. Viele fleißige Unterstützer waren seit dem Sommer bereits dabei, Marmeladen zu kochen, Weihnachtsgebäck zu backen oder wie auf dem Foto zu sehen, warme Schals, Mützen und Stulpen zu stricken, Holzarbeiten zu erstellen und so manches mehr. Ganz lieben Dank dem Kreativ Kreis der Stiftskirchengemeinde und allen anderen Helfenden und Sponsoren. Besonders bedanken wir uns auch bei der Firma Haushaltswaren Dinkel für die Spende der Marmeladegläser.

8. November 2015 ecce homo Benefizkonzert in der Stiftskirche

Am Sonntag, den 8. November 2015 fand in der Stiftskirche Tübingen das Benefizkonzert "Ecce Homo. Seht der Mensch“ statt.

Der Theologe Prof. Karl-Josef Kuschel und der Figuralchor unter der Leitung von Katja Rambaum präsentierten ein gelungenes Programm, in welchem in einem dichten Wechsel von Texten und Musik Grenzerfahrungen zu Leid und Tod thematisiert wurden. Kuschel trug hierbei sehr passend interpretiert und intoniert Texte von Heinrich Heine vor, welche dieser schrieb, als er durch eine schwere Erkrankung die letzten acht Jahre seines Lebens an Bett gefesselt war.

Der 1. Vorsitzende, Alexander Marmé bedankt sich bei allen Beteiligten für die Ermöglichung dieser Veranstaltung.

Der Tübinger Figuralchor, Katja Rambaum und Prof. Dr. Karl Josef Kuschel

Die 41 Sängerinenn und Sänger des Tübinger Figuralchors spannten mit Werken von Bach, Brahms, Kuhnau, Schütz, Reda, Reger, Schütz und Wolf einen großen Bogen vom schlichten Choral bis zur achtstimmigen Mottete. Ihnen zu lauschen, war ebenfalls ein großer Genuss.

Dank des ehrenamtlichen Engagements aller Beteiligten und der zahlreichen Zuschauer brachte das Konzert Spenden von über 5.500,00 Euro für die Arbeit des Vereins ein. Erneut ein großes SCHÖNEN DANK allen!

 

18.09.2015 Blutspendenaktion Stadtwerke Tübingen zugunsten EHfT

Bei ihrer Blutspendenaktion 2015 haben die Stadtwerke Tübingen (swt) nicht nur Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter motiviert, sondern erstmals auch Kolleginnen und Kollegen der Stadtverwaltung eingeladen sowie der ebenfalls in der Eisenhutstraße angesiedelten SüdWestStrom und Anwohnerinnen und Anwohner aus der direkten Nachbarschaft. Insgesamt 74 Personen hatten sich angemeldet, darunter auch 35 Erstspender. Die Stadtwerke Tübingen führten bereits zum dritten Mal, gemeinsam mit dem DRK-Blutspendendienst Baden-Württemberg, eine Blutspendenaktion in ihren Räumen durch.


„Die Idee zur Blutspendenaktion kam aus der Belegschaft. Den Ansatz, hier in direkter Nähe zum Arbeitsplatz, ohne Zeitverlust, An- und Abfahrten die Möglichkeit zum Blutspenden anzubieten, hat sofort begeistert. Mittlerweile gehört die jährliche Blutspendenaktion schon fast traditionell dazu.


Den Erlös aus der Blutspendenaktion, der aus den Einnahmen des Blutspendendienstes in Höhe von 830 Euro zusammengekommen ist, haben die Stadtwerke in diesem Jahr auf insgesamt 1.500 Euro zugunsten unseres gemeinnützigen Vereins „Ein Hospiz für Tübingen e.V.“ erhöht. Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Beteiligten für ihr Engagement!

Personen auf dem Bild

Herr Dr. Achim Kötzle (GF SWT) Henriette Leo Hansen (EHfT) Dr. Alexander Marmé (1. Vors. EHfT) Ortwin Wiebecke (GF SWT)

Am Freitag, den 12. Juni 2015 fand im Sparkassen Carré Tübingen ein Benefizkonzert mit den Nachtnomaden www.nacht-nomaden.de und Hot Club Harmonists www.hotclubharmonists.de statt.
Vielen Dank für den tollen Abend! 

22.12.2014: Der Sängerkranz Harmonie 1828 Tübingen e.V. spendete 2.375 Euro aus dem Benefizkonzert vom 7. Dez. 2014 in der Stiftskirche. Herzlichen Dank!

 

Ray Martin "It's now or never" - Benefizkonzert am 14.09.2014 um 17:00 im Ludwigs, Uhlandstraße 1, 72070 Tübingen.

Unser erster Benefizabend fand am 14.09.2014 in den Räumen des Ludwigs in Tübingen statt. Die Familie Stagel-Schlagenhauf vom Hotel Krone hatte ganz spontan seine Räume für diesen Abend zur Verfügung gestellt und dem Abend mit einem Aperitif auf Kosten des Hauses zu einem guten Start verholfen. Wir danken ganz herzlich dafür.

Unser besonderer Dank gilt dem Künstler des Abends. Der renommierte Elvis- und Country-Interpret Ray Martin hat uns mit seiner Musik in die Glitzerwelt von Las Vegas entführt. Für viele sind dabei Jugenderinnerungen wach geworden. Immer wieder wurde die Musik durch die Speisefolge eines Flying-Büffets unterbrochen, so dass auch Zeit zum Kennenlernen und für Gespräche gegeben war.

Durch die großzügigen Sponsoren des Abends und die mit dem Eintritt verbundenen Spenden gelang es uns bei dieser Veranstaltung einen Betrag von über 6.000,00 Euro auf dem Vereinskonto zu verbuchen. Allen, die dazu beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön dafür.

Nach diesem schönen Auftakt hoffen wir, unserem Ziel, ein Hospiz in Tübingen zu errichten, auch finanziell wieder ein Stück näher gerückt zu sein.

Reutlingen, 18.07.2014

Der Rotary Club Reutlingen-Tübingen hat in diesem Jahr die in der Region im Bereich Hospiz und Palliativmedizin tätigen Vereine mit einer Spende von 14 000 Euro bedacht. Unser Verein hat 2 500 Euro von dieser Gesamtsumme erhalten. Wir möchten uns an dieser Stelle von Herzen beim Rotary Club Reutlingen Tübingen für die Spende bedanken.

Seit diesem Sommer gibt es eine Marmelade, die zu Gunsten dieses Vereins, unter anderem auf dem Tübinger Regionalmarkt und dem Tübinger Weihnachtsmarkt, verkauft wird. Organisiert wird dieser Verkauf auf den Regionalmärkten dankenswerter Weise durch Frau Stader.

Der Verein dankt zudem Frau und Herrn Reichbauer herzlich für das kostenlose Kochen dieser „Hospiz-Marmelade“ und anschließendem Abfüllen in Gläser, welche mit eigens dafür entworfenen Etiketten liebevoll beklebt werden.